Viel Spaß noch in Deinem Amt Adolf!

Nicht allen Duisburgern ist einfach alles egal oder sind gar dem Stockholm Syndrom erlegen.

Es hat sich eine Gruppe „Aktivisten“ formiert, die deutlich aufzeigt was sich in einer Demokratie gehört.

http://www.rp-online.de/niederrheinnord/duisburg/loveparade/Ich-zieh-mir-jetzt-ne-andere-Jacke-an_aid_928964.html

(RP) Aus Protest gegen die Rolle Adolf Sauerlands bei der Loveparade-Katastrophe hat ein Demonstrant den Duisburger OB auf dem Rheinhausener Marktplatz mit Ketchup bespritzt. Die Polizei griff nicht ein.

„Lassen Sie diejenigen, die pfeifen möchten, bitte pfeifen. Die werden sehen, wohin das führt“, sagt er mit brechender Stimme, als sich zwischen Protestlern und empörten Augenzeugen ein Handgemenge zu entwickeln droht.

Einzelne skandieren „Sauerland raus“, Trillerpfeifen tönen, Buh-Rufe kommen auf, und intensiver Ketchupgeruch breitet sich aus. Sauerland will unerschütterlich wirken. „Wir kennen die Protagonisten“, sagt er mit Blick auf die Demonstranten, „da können Sie mit so was rechnen.“ Er will keine Anzeige erstatten: „Das bringt doch nichts.“

So sieht das aus – und zwar aus jeder Perspektive betrachtet!

Aber ändern wird sich natürlich nichts.
Und er wird auch dies weiterhin aussitzen – Hauptsache seine Bezüge sind gesichert.
So ist das mit Menschen ohne Ehre und Verantwortungsgefühl …