Archiv für den Monat: August 2009

Junges Duisburg: Plakate zerstört – Schluss mit dem Quatsch!

Das Wählerbündnis JUNGES DUISBURG beklagt ebenfalls – neben den bereits gemeldeten Vorfällen – die offenbar mutwillige Zerstörung von Plakaten im gesamten Stadtgebiet. Es sei unglaublich, mit welcher Systematik einige Menschen durch Duisburg gingen und fremdes Eigentum zerschlagen.

„Es ist gerade für uns ein herber Schlag, wo wir alle Plakate selbst aus eigener Tasche finanzieren“, erklärt der Vorstand des Wählerbündnisses. Im Stadtgebiet seien insgesamt knapp 1000 Plakate aufgehängt worden, von denen einige Dutzend mittlerweile stark beschädigt oder vollständig zerstört seien.

„Wir appellieren an die Täter: Gebt uns eine Chance! Wir sind jedenfalls so fair und sehen vorerst von der Erstattung einer Strafanzeige ab“, erklärt Stephan Krebs, Vorsitzender von JUNGES DUISBURG, „wünschen uns aber – auch im Namen der anderen Parteien – dass jetzt Schluss ist mit diesem Quatsch!“

JUNGES DUISBURG stellt Kandidaten vor!

Knapp zwei Wochen vor der Wahl präsentiert das Wählerbündnis JUNGES DUISBURG auf ihrer Homepage die Kandidaten der Öffentlichkeit. Zusätzlich dazu wurden im gesamten Stadtgebiet etwa 1000 Plakate, übrigens alle privat finanziert, aufgehängt, um den Namen der jeweiligen Ratskandidaten ein Gesicht zu geben.

„Auf unseren Plakaten ist bewusst die Internetseite angegeben, damit sich die Bürgerinnen und Bürger in Ruhe auf unserer Homepage durch die Kandidaten klicken können. Hier findet man zu den entsprechenden Wahlkreisen auch Berufsangaben, Alter, Hobbys und einige persönliche Statements der einzelnen jungen Kollegen“, kommentiert Oliver Beltermann das Vorgehen der jungen Duisburger. Sehr übersichtlich könne man sich auf der Internetseite auch den eigenen Wahlkreis anschauen, die dort nach Stadtbezirken sortiert aufgeführt sind.

Die Plakatfotos zeigten übrigens eindrucksvoll, dass der Namen JUNGES DUISBURG nicht umsonst gewählt wurde: „Mit einem Durchschnittsalter von etwa 23 ½ Jahren sind wir definitiv die jüngste zur Wahl antretende politische Gruppierung Duisburgs. Und das ist gut so!“, ergänzt Vorsitzender Krebs seinen Kollegen. Daher könne man auch getrost den Slogan „Guter Rat ist jung!“ verwenden.

Diese Aussage gebe außerdem die Kernmotivation des jungen Wählerbündnisses wieder: Sie sehen sich als Sprachrohr und Ansprechpartner der Jugend und wollen, dass der Stadtrat sich. „Wir wollen ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger damit nicht angreifen, wir wollen aber, dass der Stadtrat gesund durchmischt ist – auch bezogen auf das Alter!“, erläutert Krebs abschließend.